OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Sylt Web
die Insel im Netz
Mein Sylt Web


Jetzt registrieren!

Impressum
WebguideMagazinGastgeberServiceSylt MietwagenMein Sylt Web
Suche
Sylt Web > Webguide > Inselguide

Hindenburgdamm

Der Hindenburgdamm verbindet die Insel Sylt mit dem nordfriesischen Festland. Der Damm ist 11 Kilometer lang und kann ausschliesslich für den Bahnverkehr genutzt werden.

Die Planungen für den Bau wurden im Jahr 1910 aufgeommen. Westerland war bereits zu dieser Zeit zu einem beliebten Seebad geworden. Durch den Ersten Weltkrieg wurden die Planungen aber gestoppt. 1923 wurde mit Bau gebonnen. Vier Monate nach Baubeginn machte eine Sturmflut das bisher Geschaffene zunichte. Der Damm wurde danach weiter im Norden angelegt. Insgesamt waren 1.000 bis 1.500 Arbeiter auf der Baustelle im Einsatz. Für den Bau wurden 120.000 Tonnen Steine und drei Millionen Kubikmeter Sand benötigt.


Am 1. Juni 1927 wurde der Hindenburgdamm eingeweiht. Die Bauzeit betrug vier Jahre. Von Landseite aus wurde der Damm von der Philip Holzmann AG und von der Inselseite aus von der Firma Peter Fix und Söhne gebaut.

Eine Überfahrt mit dem Zug über das Bauwerk dauert in etwas 10 Minuten. Die Bahnfahrt zwischen den Autoverladestellen in Niebüll und Westerland dauert ca. 30 Minuten. Jedes Jahr befördert die Deutsche Bundesbahn rund 450.000 Auto über den Hindenburgdamm.

Durch den Bau des Hindenburgdamms zwischen Sylt und dem nordfriesischen Festland wurde der Gezeitenstrom an dieser Stelle unterbrochen. Es wird vermutet, dass dieses eine Ursache für den Landverlust an der Südspitze der Insel sein könnte. Der Damm liegt im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wattwanderungen sind in der Umgebung des Hindenburgsdamms allerdings nicht gestattet.

Am 29. Januar fuhr der erste ICE am Bahnhof Westerland ein, der prompt auf den Namen Westerland getauft wurde. Die derzeit eingleisige Bahnstrecke soll in den kommenden Jahren zu einer zweigleisigen Strecke umgebaut werden. Die Kosten dafür sollen sich auf rund 100 Millionen Euro belaufen.
zurück zur Rubrik Inselguide
Weiterführende Links zum Thema:
Fotos vom Bau des Hindenburgdamm


KCS Internetlösungen



Infos rund um die Insel Sylt einmal im Monat im kostenlosen Sylt Newsletter. Jetzt bestellen:
   



Tragen Sie Ihre Firma in den Sylt-Webguide ein und erreichen Sie mit diesem Eintrag zahlreiche Sylt-Interessierte.Zur Gratisanmeldung.



Sylter und Sylt-Interssierte erreichen Sie mit einer Werbung auf den Seiten des Sylt-Web. Weitere Informationen können Sie hier anfordern.